goldener gurt 2019

Goldene Auszeichungen des MPC 2019

Um Verkehrssicherheit und guten Journalismus verdient gemacht: Bettina Mayer und Kay Schulte diesjährige Preisträger des MPC e.V.

München. Zweimal Gold geht in diesem Jahr an die Preisträger Bettina Mayer und Kay Schulte. Der MPC e.V. würdigt damit die langjährige hervorragende Medien-Arbeit der Journalistin Bettina Mayer, Chefreporterin von Auto, Motor und Sport, mit der „Goldenen Feder“ und Kay Schulte mit der Auszeichnung „Goldener Gurt“, die jährlich an Menschen verliehen wird, die sich in besonderer Weise für die Erhöhung der Fahrsicherheit und Senkung der Unfallzahlen verdient gemacht haben.

MPC und PRIME Research verleihen Airbus’ Urban Air Mobility den Innovation Award 2018

2018 mobility innovation award

Eine unabhängige Fachjury hat Airbus den Innovation Award 2018 verliehen. Die Jury kam zu dem Schluss, dass die Zukunft der Urban Air Mobility nur durch umfassende Konzepte und nicht durch einzelne Luftfahrzeuge bewältigt werden kann.

„Staus, Umweltverschmutzung und Lärmemissionen gehören zu den größten Herausforderungen der heutigen urbanen Mobilität. Im Jahr 2050 wird ca. 80% der europäischen Bevölkerung in städtischen Gebieten leben. Im Mittelpunkt der diesjährigen AIRTEC steht das Motto Aerospace meets Automotive – Innovation in Mobility. Es werden zahlreiche wichtige Konzepte für die urbane Mobilität von morgen präsentiert. Vor diesem Hintergrund ist der diesjährige Preis von MPC und PRIME Research für das innovativste urbane Mobilitätskonzept bei AIRTEC von besonderer Bedeutung“, sagte Jury-Mitglied Olaf Guennewig (SGS Fresenius).

Goldene Feder des Motor Presse Clubs an Solveig Grewe

2018 solveig grewe

„Wer einen Text von Solveig Grewe gelesen hat, schaut nach: gibt es weitere?“ So bringt Jurymitglied Norbert Gisder, Herausgeber GT, dem Online-Magazin für Politische Kultur und Mobilität, die journalistischen Qualitäten der diesjährigen Trägerin der Goldenen Feder des MPC auf den Punkt. Aus einem guten Dutzend weiterer Vorschläge einigte sich die Jury, bestehend aus dem Vorstand und den Sprechern der Regionalkreise des MPC, überraschend schnell auf die in Soest lebende Journalistin und Autorin, die nicht nur Printmedien wie den Westfälischen Anzeiger und die Hessisch Niedersächsische Allgemeine regelmäßig mit Texten für die Motorseiten bestückt, sondern auch online für verschiedene Blogs tätig ist.

2018 mpc oldtimer preis

Vorreiter früherer Tage

„Tradition der Innovation“ Technische Leistungen in Sachen aktive und passive Fahrzeugsicherheit stehen im Mittelpunkt des vom Motor Presse Club und Glasurit gemeinsam ausgelobten Oldtimer Preises des MPC. Er geht an Oldtimer, die über wegweisende konstruktive Innovationen verfügen.

In diesem Jahr wurde der Oldtimer Preis des MPC in Ludwigsburg anlässlich des in seinem Gesamtkonzept wohl einzigartigen Concours d‘Elégance im Innenhof des Residenzschlosses vergeben, wo vor barocker Kulisse rund 70 kostbare, elegante und seltene Automobile der Vor- und Nachkriegs­ära präsentiert wurden.

Goldener Gurt des MPC 2018

Anton Lill – Entwickler der Parksensoren – erhält Auszeichnung

2018 verleihung goldender gurt des mpc

Anton Lill wurde anlässlich der MPC Jahrestagung in Münster am 4. Mai 2018 mit dem Verkehrssicherheitspreis Goldener Gurt des MPC 2018 ausgezeichnet. Mit dem Goldenen Gurt spricht der MPC dem Ingenieur im Ruhestand seine Anerkennung für seinen Beitrag im Bereich der Fahrzeugsicherheit aus.

Anton Lill, Erfinder der Einparkhilfe, war maßgeblich beteiligt als im Jahr 1991 das erste Serienfahrzeug in einem Fahrzeug eines deutschen Premiumherstellers mit insgesamt acht Valeo-Parksensoren von einem Produktionsband in Bayern rollte. Nur wenige Jahre später erreichten die Sensoren auch die Fahrzeuge im Mittelklassesegment. Heute ist die Einparkhilfe selbst aus Kleinfahrzeugen nicht mehr wegzudenken und Valeo Weltmarktführer im Bereich der Ultraschallsensoren. MPC-Vorsitzender Ulrich Nies: „Anton Lill hat ein neues Kapitel in der Geschichte des intelligenten Fahrens eingeleitet.  Er machte eine neue Sicherheitstechnik erschwinglich, schuf Vertrauen und war so ein Wegbereiter für die nächsten Schritte bis hin zum autonomen Fahren.“ 

Go To Top