12. MPC Classic-Tour 2016

Elf Freunde müsst ihr sein...

Durch die Tiefe des Raums in Spessart, Rhön und am Main

2016 mpc classic tour 01

Wenn man sich Landschaft, Straßen, Verkehrslage und Wetter für eine Oldtimer-Ausfahrt wünschen könnte, dann würde wohl das dabei rauskommen, was die 23 Teilnehmer in ihren elf Fahrzeugen bei der 12. MPC Classic-Tour vom 8. bis 11. September bei ihren zwei Tagestouren rund um Karlstadt, Wertheim, Gemünden, Lohr, Bad Brückenau und Wasserkuppe erlebt haben. Wenn viele, viele Kilometer weit über schmale, unermüdlich gewundene Straßen mit samtenen Asphaltdecken, auf und ab, durch schattige Wälder und liebliche Täler kein anderes Fahrzeug zu sehen war, keine Ampel, kein Mensch – dann konnte man schon meinen, dass diese Strecke einzig und allein für diese Ausfahrt entstanden und reserviert worden war, permanenter spätsommerlicher Sonnenschein in Bestform inklusive. Selbst das vielbesuchte Wasserschloss Mespelbrunn, das am frühen Morgen angefahren wurde, präsentierte sich wie für den MPC exklusiv gebucht. Wie es dort auch zugehen kann, zeigte sich, als die elf Old­timer den verwunschenen Ort wieder verließen und die ersten Busse des Tages in die Spessart-Idylle einbrachen.

In den elf Fahrzeugen, die gemäß dem alten Fußballmotto „Elf Freunde müsst ihr sein...“ unterwegs waren, herrschte – auch dank des stimmigen Roadbooks – unablässige Hochstimmung. Und wenn man zu den geführten Besichtigungen des Deutschen Segelflugmuseums auf der Wasserkuppe, des Deutschen Fahrradmuseums im Staatsbad Brückenau, im Schloss Mespelbrunn und im Film-Ton-Photo-Museum in Gemünden wieder zusammenfand, stets verbunden mit Lunch oder Kaffee und Kuchen, dann war das wie im Land des Lächelns.

Und auch bei den drei Abendessen in Karlstadt am Main setzte sich das fort. Als auf dem Marktplatz von Karlstadt dann auch noch Trompetenmusik vom Giebel
des imposanten Rathauses erklang, kam ungläubiges Staunen hinzu: „Habt ihr das auch organisiert?“

Wirklich geplant hatten die Organisatoren aber die Vorbeifahrt an zwei Relikten der Strecke 46, einem Abschnitt der Mitte der Dreißigerjahre geplanten HAFRABA, der Autobahn Hamburg-Frankfurt/Main-Basel, eine Art Vorläufer der heutigen A7. 1940 schon waren die 1938 mit großem Aufwand begonnenen Bauarbeiten eingestellt worden. Die MPC Oldtimer-Gruppe fuhr durch eine damals noch fertiggestellte Unterführung. Über die Brücke ist nie ein Auto gefahren. Im Laufe der Jahrzehnte wuchs nicht nur Gras drüber. Der Spessart hat sich der Trasse und der Bauwerke mit kräftigem Baumbewuchs wieder bemächtigt. Aus der Luft oder bei Google Earth lässt sich die Trassenführung noch gut erkennen. Vorbei ging die Classic-Fahrt zudem an einem bei Schonderfeld frei in der Landschaft stehenden gewaltigen Brückenpfeiler, der gemeinsam mit drei weiteren Pfeilern zur Überführung der Fränkischen Saale errichtet worden war. Heute nutzen Kletterer die Wand zum Training (www.strecke46.de).

Ralph Scheffler, dem der Autor dieses Kurzberichts bei der Auswahl der Locations und Strecken behilflich sein durfte, konnte beim Abschlussabend auf der Hotelterrasse direkt am Main nicht genug gedankt werden, wie auch den Sponsoren Opel und Clariant. Motorjachten, Fracht- und Kreuzfahrtschiffe glitten wenige Meter entfernt durch die Dämmerung über den spiegelglatten Main, als die Ergebnisse der drei Wertungsprüfungen, vorbereitet auch von Rita und Wolfgang Inhester, bekanntgegeben wurden.

Erstmals bei einer MPC Classic-Tour dabei und schon auf Platz drei: Hans-Peter Hauer, Chefredakteur und Herausgeber von Motor-Journal, mit seiner Ehefrau Christine Stein in einem 26 Jahre alten Saab 900i Cabriolet. Der neue MPC Vorsitzende Ulrich Nies und seine Frau Petra kamen mit ihrem flotten Fiat 124 Spider von 1987 auf den zweiten Rang. Aber gegen MPC Ehrenmitglied Eberhard Wühle und Adelgunde Stahlmann in ihrem kantigen VW K70 von 1970 kam, wie schon bei der MPC Classic-Tour 2011, wieder einmal niemand an. Sie erhielten den MPC Classic-Tour Cup 2016.

Eberhard Wühle zögerte im Überschwang der Gefühle keinen Moment, die Organisation der 13. MPC Classic-Tour 2017 zu übernehmen. Dann wird es – vermutlich wieder im Juni – durch das südliche Ruhrgebiet und das Bergische Land gehen. Und dann wird auch erstmals ein „Pannenpreis“ verliehen werden. In diesem Jahr hätte ihn Rüdiger „etze“ Etzold verdient gehabt, da  seinem Karmann Ghia Cabrio von 1970 zwei Reifen nicht mehr so wollten wie sie sollten. Aber auch dieses Missgeschick konnte die Hochstimmung des klassischen MPC Classic-Tour Fotografen nicht trüben: „Es war wieder eine gelungene Ausfahrt.“

Text: Rolf Heggen
Fotos: Rüdiger Etzold, Kyra Blume, Heike und Rolf Heggen

 

  • 2016_mpc-classic-tour_01
  • 2016_mpc-classic-tour_02
  • 2016_mpc-classic-tour_03
  • 2016_mpc-classic-tour_04
  • 2016_mpc-classic-tour_05
  • 2016_mpc-classic-tour_06
  • 2016_mpc-classic-tour_07
  • 2016_mpc-classic-tour_08

Simple Image Gallery Extended

Go To Top