Die Goldene Feder des MPC 2017

Dr. Hans-Rüdiger Etzold ausgezeichnet

2017 dr. h. ruediger etzold

Anlässlich der MPC Jahrestagung in Worms wurde am 19. Mai die Goldene Feder des MPC 2017 verliehen.

Aus der Laudatio von Dr. Harry Niemann:

Er wurde auf einer Nordseeinsel geboren, in Hamburg absolvierte er eine Kraftfahrzeug-Mechanikerlehre, später schrieb er dann für eine Automobilzeitung, die sich mit nur einem Auto beschäftigte und in der Folge vermarktete er sein automobiles Wissen in Buchform, womit er zum Millionseller wurde. Haben sie ihn erkannt? So ähnlich könnte das beliebte Personenrätsel eines Wochenmagazins in unserem Fall lauten.

Sein Oevre ist breit gefächert. Von der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Automobilgeschichte bis hin zum Reparaturhandbuch für den interessierten Do-it-yourself- Bastler ist alles vorhanden. Hans-Rüdiger Etzold, im näheren Umfeld kurz Etze genannt, hat das Geschäft mit Schraubenschlüssel und Feder von der Pike auf gelernt. Schon im zarten Alter von 13 Jahren baute er aus Einzelteilen eine NSU Quick auf, die er in Ermangelung eines Führerscheins nur im trockenen Watt bewegte, da dieses seines Erachtens ja nicht zum Festland gehörte, er ergo für seine Fahrten im Meer keinen Führerschein benötigte. Folgerichtig absolvierte er eine Mechaniker-Lehre in Hamburg dem er ein Studium der Fahrzeugtechnik anschloss. Aber statt als Ingenieur seine Brötchen zu verdienen, wendet er sich der schreibenden Zunft zu und geht zum Stalling-Verlag in Hamburg, der die Zeitschrift Automobilwirtschaft übernommen hat und dringend einen technischen Redakteur sucht. Etze fing als Volontär für monatlich 750 DM an. 8 Monate später dann die Entlassung, da die Automobil-Zeitung an einen Düsseldorfer Verlag veräußert wurde.

Glück für Rüdiger Etzold, dass just zu jener Zeit Jung-Westrup, Claus Peter Becker und Horst Stern in Stuttgart die „Gute Fahrt“ verließen. Gefragt war ein technischer Redakteur; Hermann Rest stellte Etzold ein, auch deshalb, weil er schon als Teenager für eine Hamburger Jugendzeitschrift geschrieben hatte.

Motor Presse Club würdigt Sicherheitspionier

Goldener Gurt des MPC 2017 für Professor Rodolfo Schöneburg

Laudator Norbert Giesen und MPC-Vorsitzender Ulrich Nies gratulieren Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg

Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg, Leiter Fahrzeugsicherheit Mercedes-Benz Cars, wurde mit dem Verkehrssicherheitspreis Goldene Gurt des Motor Presse Club Deutschland e.V. ausgezeichnet. Damit würdigt der MPC den Sicherheitsexperten für sein Engagement im Bereich Fahrzeugsicherheit.

Auszeichnungen

Ganz oben auf dem Treppchen

2015 goldene feder des mpc peters heggen

Zur Goldenen Feder des MPC 2015 für Wolfgang Peters

Eine Goldene Feder jemandem verleihen, der schon seit Jahren eine – seine – goldene Feder führt? Das heißt nicht ein überflüssiges Lob singen, wenn der Jemand Wolfgang Peters heißt, vulgo wp..

Goldene Feder des MPC 2016 an Gert Hack

Viel Feind, viel Ehr’

2016 gert hack

Es ist ein schmaler Grat, ein dünnes Hochseil, auf dem ein gelernter Ingenieur als erfolgreicher Journalist wandelt, naturgemäß immer im Bemühen um ausreichenden Abstand und nötige Nähe, jederzeit zwischen zwei Polen: Auf der einen Seite die technische Rechtschaffenheit, die trockene und sehr korrekte, mitunter belehrende, aber für den technischen Laien unverständliche und arrogante Formelhaftigkeit, und auf der anderen Seite die für Jedermann und Jederfrau klar verständliche, eingängige, ja mitunter sogar unterhaltsame Darstellung des technischen Sachverhalts.

Goldener Gurt des MPC 2015

Sichere Mobilität als Daueraufgabe

2015 goldener gurt des mpc

Mit Dr. Walter Eichendorf, dem Präsidenten des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), hat das kompromisslose Bemühen um ständige Verbesserung der Verkehrssicherheit in Deutschland ein prägendes Gesicht bekommen.

Beim 67. MPC Jahrestreffen am 22. Mai 2015 in Karlsruhe hat Eichendorf den Verkehrs­sicherheitspreis Goldener Gurt des MPC erhalten. Die Laudatio hielt Bundesverkehrsminister a.D. Prof. Kurt Bodewig, heute unter anderem Präsident der Deutschen Verkehrswacht.

Go To Top