Wo MPC- und VdM-Mitglieder Schulter an Schulter produktiv arbeiten:

Traditioneller Spargel-Treff in Weiterstadt

Zu Spargel-Bauer Lipp im südhessischen Weiterstadt kommen alljährlich rund vierhundert Saisonarbeiter, früher zumeist aus Polen. Doch Polens Wirtschaft bindet die Arbeitskräfte längst im eigenen Land. Es folgten Slowaken, bis dort neue Jobs in der Industrie lukrativer wurden als die Saisonarbeit, wie Alena Jurickova vom Lippschen Steinbrücker Hof erklärt. Heute kämen die Erntehelfer nahezu ausnahmslos aus Rumänien – und einmal im Jahr vom MPC und VdM.

Traditionell beginnt deren Saisonarbeit mit dem Feldeinsatz. So geht es zunächst, ausgerüstet mit Spargelmesser, Spargelkelle – zum formgerechten Schließen des Erddamms nach dem Stechen der Stangen – und dem Spargelkorb hinaus, um das Körbchen für den häuslichen Verzehr zu füllen. Dann folgt für die Runde Spargel satt aus der Hofküche. Mussten sich die Mitglieder des VdM-Kreises Rhein-Main zu Beginn dieser Treffen vor fünfzehn Jahren noch allein auf dem Acker plagen, stehen und arbeiten sie längst mit den Kolleginnen und Kollegen des MPC Furche an Furche und stärken die Gemeinsamkeit auch auf dieser Schiene.

Und weil der Ruf der Veranstaltung weit über den Landstrich um Rhein und Main hinaus vorgedrungen ist, konnte VdM-Regionalleiterin und MPC-Mitglied Eva Uebel auch weitgereiste Mitglieder aus den Kreisen Südwest und West begrüßen – sowie Elena Funk und Karel Müller. Sie repräsentierten die Presseabteilung der nicht weit entfernt residierenden Skoda Auto Deutschland – dort zuständig für Social Media und Neue Medien). Der Autohersteller ist von Beginn im Jahr 1999 an Sponsor des Weiterstädter Treffens beziehungsweise „Vergnügens“, wie es Eva Uebel formulierte, „über das ich glücklich bin – Spargel stechen, ein paar Erdbeeren pflücken, mit netten Kollegen plaudern...“

Im Übrigen: 15 Tonnen des königlichen Gemüses mit der entwässernden Wirkung, also 15.000 Kilogramm, und das pro Tag, sticht das Lippsche Erntehelferkollektiv. Die 33 Teilnehmer von VdM und MPC, die bei wohlwollender Einschätzung im Schnitt gut vier Kilo pro Person geerntet haben mögen, kommen so auf ein gemeinschaftliches Resultat von rund 150 Kilogramm – immerhin etwa ein Prozent der Ausbeute der Profis. Aber die sind ja auch mehr...

Erich Kupfer

Go To Top